Private Krankenversicherung

.

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

.
//Private Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung (PKV) ist eine Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Die PKV bietet einen Basistarif, der dem Leistungsumfang der GKV entspricht. Darüber hinaus gibt es weitere Tarife mit einem teilweise deutlich größeren Leistungsumfang. Dafür sind aber auch die Beiträge höher. Geeignet ist die PKV vor allem für Besserverdiener und Selbstständige, die nicht zur Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung verpflichtet sind.

Brauche ich eine private Krankenversicherung?

Nicht unbedingt. Du musst selbst entscheiden, ob dir die Vorteile einer privaten Krankenversicherung das Geld wert sind. Der größte Vorteil ist natürlich der Leistungsumfang. Als Privatpatient kannst du bessere Leistungen erhalten als ein Kassenpatient. Zusätzlich kannst du deinen Versicherungsschutz individuell an deine Bedürfnisse anpassen.

Mit einer PKV kannst du dir auch andere Versicherungen sparen. Mit einer guten privaten Krankenversicherung benötigst du zum Beispiel keine eigenständige Zahnzusatzversicherung und auch Krankentagegeld musst du nicht extra absichern. Auch im Bereich der Psychotherapie ist eine PKV von Vorteil, da in der Regel deutlich mehr Sitzungen übernommen werden und teilweise auch keine vorherige Genehmigung erfolgen muss.

Als Selbstständiger fällst du nicht unter die gesetzliche Versicherungspflicht. Du kannst freiwillig in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, wenn du möchtest. Ansonsten ist die private Krankenversicherung angeraten. Grundsätzlich kann jeder in die PKV wechseln. Der Schritt sollte allerdings wohlüberlegt erfolgen, da es nur unter bestimmten Umständen möglich ist, zurück in die GKV zu wechseln.

Was kostet eine private Krankenversicherung?

Die Kosten einer privaten Krankenversicherung kann man nicht fest bestimmen. Es gibt zu viele Faktoren, welche sich auf die Beiträge auswirken. Einer ist selbstverständlich der Leistungsumfang. Weitere Faktoren sind beispielsweise dein Alter und dein Beruf. Derzeit gibt es gute PKV Tarife für einen 30-jährigen Angestellten für zwischen 170 und 200 Euro monatlich. Noch bessere Tarife können aber auch gut und gerne mehr als 300 Euro im Monat kosten.

Die privaten Krankenkassen passen ihre Beiträge regelmäßig an. Da es immer mehr ältere Menschen gibt und immer weniger, die langjährig in die PKV einzahlen, steigen die Beiträge seit Jahren immer wieder an. Diesen Fakt solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du dich für eine PKV entscheidest, denn du solltest auch steigende Beiträge noch bezahlen können.

Was ist bei einer privaten Krankenversicherung zu beachten?

Natürlich geht es auch bei der privaten Krankenversicherung um die beste Kombination aus Beitragshöhe und Leistungsumfang. Du solltest primär darauf achten, dass die Punkte gut versichert sind, auf die du am meisten Wert legst. Wenn du häufiger mit psychischen Problemen zu tun hast, sollte dieser Bereich möglichst gut versichert sein. Wenn du dir um Zahnersatz Sorgen machst, solltest du besonders darauf achten.

Nachfolgend erläutern wir hier einige wichtige Aspekte der privaten Krankenversicherung und sagen dir, worauf du achten solltest, um die beste PKV für deine individuellen Anforderungen zu finden.

Zimmerart im Krankenhaus

Du kannst selbst entscheiden, in was für einem Zimmer du im Krankenhaus untergebracht wirst. In der GKV kommst du häufig nur in einem Mehrbettzimmer unter. In der PKV kannst du festlegen, dass du in jedem Fall, sofern es möglich ist, in einem Zwei- oder sogar Einbettzimmer untergebracht wirst, was den Aufenthalt in der Regel deutlich angenehmer gestaltet.

Chefarztbehandlung

Fast jeder PKV Tarif garantiert dir eine Behandlung durch den Chefarzt. Darauf solltest du Wert legen, denn der behandelnde Arzt ist sicher nicht umsonst Chefarzt geworden.

Beitragsstabilität im Alter

Im Alter wird es mit dem lieben Geld häufiger etwas enger, allein schon aufgrund der Tatsache, dass das gute Gehalt der kleineren Rente weicht. Da die Beiträge immer wieder angehoben werden, solltest du darauf achten, dass sie im Alter, wenn auch noch weniger Geld zur Verfügung steht, stabil bleiben, damit du sie dir auch weiterhin leisten kannst.

Krankentagegeld

Die private Krankenversicherung zahlt dir ab einer gewissen Aufenthaltsdauer im Krankenhaus Krankentagegeld. Das Krankentagegeld sollte möglichst früh gezahlt werden und mindestens 100 Euro am Tag betragen. Die Zahlung sollten von unbegrenzter Dauer sein, damit du das Geld solange bekommst, wie du Zeit im Krankenhaus verbringst.

Selbstbeteiligung

Du kannst deine Beiträge senken, indem du dich auf eine freiwillige Selbstbeteiligung einlässt. Die Selbstbeteiligung gilt bei dieser Versicherungsart nicht pro Krankheitsfall, sondern pro Jahr. Üblich sind Summen zwischen 500 und 1.000 Euro im Jahr. Behandlungskosten bis zur vereinbarten Summe musst du folglich selbst tragen, alle weiteren Kosten übernimmt deine private Krankenversicherung.

Leistungen im Ausland

Wenn du im europäischen Ausland erkrankst, gilt automatisch dein privater Versicherungsschutz. Anders sieht es aus, wenn du außerhalb der EU krank wirst. Dein automatischer Versicherungsschutz gilt für genau einen Monat. Verlängert wird diese Zeit nur, wenn du den Rücktransport nach Europa aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten kannst.

Es gibt aber auch Tarife, die einen längeren Versicherungszeitraum bei Reisen außerhalb Europas bieten. Wenn du viel reist, wäre so ein Tarif für dich optimal.

Kurleistungen

Erholung ist sehr wichtig. Wenn du einen stressigen Job hast, solltest du regelmäßig Erholungsurlaub machen. Das kannst du auch in Form einer Kur tun. Eine gute PKV unterstützt dich dabei finanziell und übernimmt regelmäßig Kosten für Kuraufenthalte. Die Kosten sind allerdings begrenzt, du kannst also keine uneingeschränkten Kuraufenthalte auf Kosten der Versicherung machen.

Die Kurleistungen sollten natürlich so hoch wie möglich sein, aber rund 5.000 Euro alle zwei Jahre sind bereits ein guter Wert. Wenn auch noch Reha-Maßnahmen und Anschlussbehandlungen versichert sind, hast du einen guten Tarif erwischt.

Psychotherapie

Das Thema Psychotherapie wird immer wichtiger. Immer mehr Menschen leiden unter Depressionen und anderen mentalen Erkrankungen. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten einer Psychotherapie nachdem das Anliegen geprüft wurde.

Wenn du denkst, dass du irgendwann eine Psychotherapie machen möchtest oder musst, solltest du bei Abschluss deiner privaten Krankenversicherung unbedingt auf die Kostenübernahme achten. In diesem Bereich sind die Leistungen der PKV häufig schlechter als die der GKV. Oftmals werden in günstigen Tarifen nur anteilig Kosten für eine bestimmte Anzahl an Sitzungen übernommen. Es gibt aber auch gute Tarife, die die Kosten für unbegrenzt viele Therapiesitzungen in voller Höhe übernehmen.

Zahnersatz & -behandlung

Eine gute PKV übernimmt Kosten für Zahnbehandlungen in voller Höhe. An Zahnersatz, Implantaten und Inlays sollte sich die Versicherung mindestens zu 80 bis 90 Prozent beteiligen, genau wie es bei einer Zahnzusatzversicherung der Fall ist. Zahnleistungen sollten auch unabhängig davon übernommen werden, ob du regelmäßig Prophylaxe betreibst. Ebenfalls gut unterstützt werden solltest du bei den Kosten von kieferorthopädischen Behandlungen.

Wie finde ich die beste private Krankenversicherung?

Die beste private Krankenversicherung findest du mit einem der kostenlosen Vergleichsrechner im Internet. Unter Angabe der wichtigsten Daten bekommst du direkt einen Überblick über alle für dich infrage kommenden PKV Tarife. Die wichtigsten Eckdaten werden dir gleich auf der Übersicht angezeigt. Mit nur einem Klick kannst du dir dann die Tarifdetails anzeigen lassen. Reicht dir das noch nicht aus, bietet sich zusätzlich natürlich an verschiedene Tests von Fachzeitschriften zu privaten Krankenversicherungen hinzuzuziehen – mehr dazu findest du hier: privatekrankenversicherungtests.de

Damit du die Tarife besser vergleichen kannst, kannst du dir auch die Details mehrerer Tarife nebeneinander anzeigen lassen. Auf diese Weise siehst du direkt, in welchen Punkten sich die PKV Angebote unterscheiden. Deinen Versicherungsantrag kannst du ebenfalls kostenlos direkt online einreichen.